Auf zur hohen See – Ausbildung und Aufgaben eines Kreuzfahrtkapitäns

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Die Schiffsbrücke: der Arbeitsplatz des Captains
Der Kapitän überwacht die gesamte Technik und ist der wichtigste Mann an Bord eines Kreuzfahrtschiffes

Sie sind die absoluten Helden unserer Kreuzfahrtliner – die Schiffskapitäne. Durch die verschiedensten Darstellungen von Kapitänen als Pfeifen rauchende, von der Brücke aus das Meer beobachtende Herren mit Rauschebart und weißer Uniform, wurde der Beruf des Schiffsführers lange romantisiert und unrealistisch dargestellt. Wer noch immer glaubt, dass der Job eines Schiffskapitäns nur daraus besteht, Ausschau zu halten und die Welt zu erkunden, der irrt gewaltig. Denn der erste Offizier, der mit der Führung eines Schiffs betraut wird, muss vielfältige Aufgaben übernehmen, die viel Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit erfordern.

 

Die Aufgaben eines Kreuzfahrtkapitäns

Im Extremfall, wie bei der Harmony of the Seas, muss der Kreuzfahrtkapitän Schiffe mit bis zu 6.360 Passagieren und einer Besatzung von rund 2.384 führen. Dabei gehört es nicht nur zu seiner Aufgabe, beim Galadinner eine gute Figur zu machen – vielmehr hat er mehrere wichtige Aufgaben inne und ist somit als Universaltalent gleichzeitig für Bereiche wie Nautik, Meterologie, Personalführung, Notfallmanagement, kaufmännische Tätigkeiten und Lagerlogistik zuständig. Der Kapitän, also der Chef des Schiffes, hat die oberste Befehlsgewalt inne – daher kommt übrigens auch sein Name, der sich vom lateinischen caput abgeleitet hat, was so viel wie „Kopf“ oder „Haupt“ bedeutet.

Maschinenraum
Auch den Maschinenraum kennt der Kapitän

Der Schiffsführer, der als erster Offizier vier Streifen auf seinen Schultern trägt, hat in erster Linie die Aufgabe, die riesigen Kreuzfahrtliner zu navigieren und kennt somit auch die gesamte Schiffstechnik, die Gefahren bei Schlechtwetter und weiß, welche Maßnahmen er in Notfällen ergreifen muss. Der Kapitän ist beispielsweise ermächtigt, Einzelpassagiere oder Besatzungsmitglieder von der Kreuzfahrt auszuschließen, wenn sie aus bestimmten Gründen nicht seetauglich sind. Hierfür muss der erste Offizier ein hohes Maß an psychischer Stärke und Entscheidungsfähigkeit mitbringen. Eine Führungspersönlichkeit seiner Art sollte darüber hinaus auch exzellent Englisch sprechen können, da die reibungslose Kommunikation über Funk und mit der Besatzung jederzeit gegeben sein muss.

Weiterhin ist der Kapitän für die gesamten Überwachungs- und Planungsabläufe, alle Sicherheitsvorkehrungen, die Ladungsvorgänge und vielerlei verwaltungstechnische Pflichten zuständig. Der Schiffsführer spielt somit die wichtigste Rolle an Bord der Kreuzfahrtschiffe – dafür arbeitet er meist mehrere Monate hintereinander auf seinem jeweiligen Schiff und nimmt von vorherein einen äußerst stressigen und arbeitsintensiven Alltag in Kauf. Um den Nautikern nach ihrer anstrengenden und strapaziösen Arbeitszeit einen entsprechenden Ausgleich zu bieten, haben sie nach einer mehrmonatigen Arbeitsphase meist mehrere Monate Urlaub, um sich auszuruhen und ihre Familie nach der unter Umständen sehr langen Trennung wiedersehen zu können.

 

Wie wird man eigentlich Kreuzfahrtkapitän?

Um Kreuzfahrtkapitän werden zu können, gibt es mehrere Wege, die man einschlagen kann. Anwärter dieses verantwortungsvollen Berufs sollten sich jedoch im Klaren sein, dass man einen langen Weg vor sich hat, bevor man sich als ersten Offizier bezeichnen darf. Entweder startet man direkt mit dem Nautikstudium oder man absolviert zunächst einmal eine Ausbildung zum Schiffsmechaniker. Der letztere Weg ist insofern ratsam, da man während der Ausbildung bereits wertvolle Berufserfahrungen auf Fracht- und Handelsschiffen sammeln kann.

Der Kapitän sollte mit einem Kompass umgehen können
Navigation gehört zu den Aufgaben des Kapitäns

Nach dieser Ausbildung folgen dann einige Jahre Nautikstudium, bis mit dem Studienabschluss die technische Lizenz und die Fahrlizenz als nautischer Wachoffizier auf einem Schiff erworben wird. Doch selbst dann muss der frischgebackene Nautiker noch Geduld haben – denn mit der Führung eines großen Passagierschiffs wird man erst betraut, nachdem man genügend Seefahrterfahrung auf Frachtschiffen und durch komplexe Trainings an Schiffssimulatoren erworben hat. Darüber hinaus wird jeder Kreuzfahrtkapitän auf Seetauglichkeit geprüft, bevor er ein Hochseeschiff führen darf – schließlich muss er, ähnlich wie ein Pilot, psychisch und physisch, immer hundertprozentig an Ort und Stelle sein.

In den letzten Jahren sind die Zahlen von jungen Leuten, die sich für ein Nautikstudium entscheiden, leider extrem gesunken, sodass die Branche inzwischen händeringend nach Nachwuchs für den Kapitänsberuf sucht. Du denkst, dass dieser aufregende Beruf etwas für Dich sein könnte? Dann schau doch mal hier vorbei!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).