Unser Buchtipp für Deinen Kreuzfahrturlaub: "Lanzarote" von Michel Houellebecq

von Navina @ kreuzfahrt.de

„Lanzarote“ von Michel Houellebecq

Die typische Landschaft auf Lanzarote

Zu einem perfekten Urlaub gehört neben gutem Essen, tollen Ausflügen, aktiven Erlebnissen sowie etwas Wellness natürlich auch das Lesen eines Buches, dass es schafft, Dich mal ganz weit von Deinem Alltag wegzutragen. Doch die Entscheidung, welche Lektüre mit auf die Reise soll, fällt oft schwer. Genau aus diesem Grund wollen wir Dir mit unseren Buchtipps helfen, den passenden literarischen Begleiter für Deine nächste Kreuzfahrt zu finden. Die heutige Lektüre nimmt Dich mit auf die Kanarische Insel Lanzarote, doch wer jetzt einen entspannten Reiseroman erwartet, der täuscht sich. 

Die Geschichte

Das Ende des Jahrtausends steht kurz bevor und der Erzähler verfällt, wie jedes Jahr zu den Feiertagen, in eine schwermütige Stimmung. Einem kurzen Impuls folgend, geht er in ein Reisebüro, um eine Woche irgendwo in der Sonne zu buchen. Auf seine finanzielle Situation bedacht und unter Berücksichtigung der Abneigung gegenüber dem Islam, empfiehlt die Dame im Reisebüro die Kanarische Insel Lanzarote – eine Insel voller Hedonismus mit einer einmaligen Landschaft. »Eine Woche auf dieser Insel dürfte ganz erträglich sein.« Der Erzähler folgt dem Ratschlag des Reisebüros und fliegt für eine Woche nach Lanzarote und diese Woche hält einige Überraschungen bereit.

Auf Lanzarote trifft der Erzähler einige faszinierende menschliche Exemplare, die zu interessanten Kombinationen führen können. Im Fokus dabei stehen, neben dem Erzähler, der uns alle Situationen detailliert beschreibt, Pam und Barbara, freizügige Lesben aus Deutschland. Wird es ihnen gelingen, Rudi, den Polizeiinspektor aus Luxemburg, zu verführen, der derzeit in Brüssel im Exil lebt? Oder wird er der "israelischen" Sekte beitreten, da sie sich darauf vorbereiten, von außerirdischen Lebewesen neugeboren zu werden? Und wird unser Erzähler die Entscheidung, eine Woche auf Lanzarote verbracht zu haben, als Erfolg ansehen? 

Eine zutiefst überraschende Geschichte ...

Wer Michel Houellebecq kennt, wird wissen, dass diese Novelle keine leichte Kost sein kann und sicherlich nichts mit einem Reisebericht zu Lanzarote zu tun hat. Die Novelle „Lanzarote“ vertritt Houellebecqs Stil und Ton bis ins kleinste Detail: die Energie, die deutliche Misanthropie, die Leidenschaft zur Apokalypse und die ständige Beschäftigung mit dem Thema Sex. Dies ist kein Reisebericht, mit „Lanzarote“ kritisiert Houellebecq vielmehr, dass die Menschen blindlings den Hedonismus verfolgen, während die Erde buchstäblich unter ihnen zerfällt. Wer auch auf Reisen eine kurze, doch nachdenkliche Lektüre bevorzugt, liegt mit „Lanzarote“ genau richtig!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).