Hansestadt Hamburg – die norddeutsche Perle

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Die Hamburger Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie ist zwar noch immer nicht fertig, gehört aber zum Stadtbild Hamburgs dazu

 

Die Hansestadt Hamburg – sie ist eine Metropole die gern polarisiert: zwischen Reeperbahn und Blankenese, Punks und Yuppies, nordischer Rauheit und maritimer Gemütlichkeit, sowohl zwischen Land und Meer als auch zwischen Tradition und Urbanisierung. Um Hamburg City richtig kennenzulernen, sollte man allerdings ein wenig Zeit mitbringen. Warum also nicht vor oder nach der geplanten Kreuzfahrt ab Hamburg ein paar Tage vor- oder auch hinten dranhängen?

Damit Eure Kreuzfahrt sowie Euer Trip nach Hamburg ein voller Erfolg werden, haben wir für Euch einen tollen kleinen Hamburg-Guide mit den wichtigsten Infos und Geheimtipps zusammengestellt: die schönsten Kreuzfahrten ab Hamburg, die besten Parkmöglichkeiten und Hotels in Hafennähe, die unentbehrlichsten Sehenswürdigkeiten, die kulinarischen Highlights der Hansestadt, die unterhaltsamsten Freizeitaktivitäten sowie  drei Events, die Du auf keinen Fall verpassen solltest.

 

Die eindrucksvollsten Kreuzfahrten ab Hamburg

Vorneweg muss schon mal gesagt werden: von Hamburg aus geht fast keine Kreuzfahrt, die es nicht gibt. Beinahe alle namhaften Reedereien bieten wunderbare Routen, die vom Elbufer aus starten, darunter zum Beispiel: TUI Cruises, AIDA, Costa Kreuzfahrten, Norwegian Cruise Line, Trans Ocean und viele mehr. Im Folgenden stellen wir Euch ein paar wundervolle Kreuzfahrtreisen ab Hamburg vor.

 

Weltreise mit Cunard

In 125 Tagen um die Welt – das ist mit der Weltreise von Cunard an Bord der Queen Elizabeth überhaupt kein Problem. Auf dieser ganz besonderen Route ab Hamburg kannst Du die fernsten Ecken der Welt entdecken, wie zum Beispiel: Kolumbien, San Francisco, Samoa, Papua-Neuguinea, Vietnam, Sri Lanka, La Réunion und Namibia.

 

Mit Hapag-Lloyd zu den Kanaren

Wer es so lange nicht auf dem Meer aushält, aber Kreuzfahrten liebt, der kann auch getrost eine sonnige elf Nächte lange Tour auf der MS Amadea von Hamburg über Großbritannien, Spanien, Portugal und Marokko bis zu den Kanaren wählen.

 

Auf in den hohen Norden mit TUI Cruises

Ja, für Routen in Richtung Norden bietet sich Hamburg ja förmlich an! TUI Cruises bietet ab Hamburg beispielsweise diese zwei wunderbaren Kreuzfahrten an: mit Mein Schiff 1 für 17 Nächte auf nach Norwegen, Spitzbergen und Island als Highlight mit einem Stopp auf den Orkney Inseln oder, wenn’s noch weiter gehen soll mit Mein Schiff 6 für 16 Nächte über Belgien und Frankreich nach Kanada und die USA.

 

Mini-Kreuzfahrt mit MSC Kreuzfahrten

Mal für ein paar Tage dem Stress entfliehen kannst Du auf der viertägigen Kreuzfahrt mit Stopps in Belgien und den Niederlanden auf der MSC Preziosa.

 

Norwegen entdecken mit Costa Kreuzfahrten

Diese Norwegenkreuzfahrt auf der Costa Pacifica mit elf Übernachtungen wird Dir Deinen Atem rauben, denn auf dieser Tour siehst Du alles, was das skandinavische Paradies zu bieten hat: das Nordkap, die Lofoten und die schönsten Fjorde wie zum Beispiel den Geirangerfjord.

 

Rauer Norden mit Norwegian Cruise Line

Das ist eine Tour so wunderbar einzigartig wie keine andere: Die Norwegian Jade nimmt Dich für vierzehn Nächte mit auf eine Reise in die entlegensten und wildesten Naturparadiese Europas nach Norwegen, den Shetland-Inseln, Island, den Orkney-Inseln und Schottland.

 

Langzeitparkmöglichkeiten in der Nähe vom Hamburger Hafen

Auch in Hamburg gibt es mehrere Services, die Dir vor Deiner Kreuzfahrt eine Parkplatzreservierung ermöglichen. Meist bieten diese Parkservices zweierlei Varianten, das Auto längere Zeit zu parken: Du kannst Dein Gefährt entweder allein zum Parkplatz fahren, um danach mit einem Shuttle zum Kreuzfahrtterminal gebracht zu werden oder legst ein paar Euro drauf und nutzt das Valet-Parken, hier fährst Du nur bis zum Terminal und kannst Dein Auto samt Schlüssel zum Parken geben. In Hamburg gibt es zum Beispiel folgende unabhängige Parkservices: Parken & Meer (hier wird auch Sleep & Cruise mit Übernachtung im Hotel angeboten), parkvia.com, RUS Parken Hamburg sowie Cruise Gate Hamburg.

Solltest Du Deine Reise allerdings mit AIDA Cruises gebucht haben, kannst Du selbstverständlich auch die Langzeitparkservices mit Shuttle-Bus-Service- oder Valet-Parken auch direkt bei AIDA Cruises buchen.

 

Eine gute Nacht in Hafennähe: unsere Hoteltipps für Hamburg

Mitten in Hamburg – Junges Hotel Hamburg

Dieses Drei-Sterne-Superior Hotel, das übrigens im Sleep & Cruise Angebot von Parken & Meer enthalten ist, liegt direkt im Zentrum der quirligen Hansestadt, es bietet Dir allerdings auch genügend Ruhe, wenn der Tag mal ein bisschen länger war. Dann erwarten Dich außerdem noch ein Flat-TV, ein Haartrockner, WiFi und DSL sowie eine Flasche Mineralwasser zur Begrüßung auf Deinem Zimmer.

 

Schlafen wie ein echter Seebär: Hotel Hafen Hamburg

Das Hotel Hafen, übrigens ein ehemaliges Seemannsheim, liegt direkt am Hamburger Elbhang mit einem wundervollen Ausblick über den Hafen. Weiterhin ist dieses charmante Hotel nur wenige Gehminuten von den Landungsbrücken und den öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt sowie, neben Fön und Minibar, mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt.

 

Hamburg mittendrin: Hotel Stella Maris

Das Hotel Stella Maris liegt mitten im quirligen Portugiesenviertel, von dem die Landungsbrücken, die Speicherstadt, aber auch das Cap San Diego schnell fußläufig zu erreichen sind. Das Hotel, das von iberischen Restaurants und Bars umgeben ist, verfügt nebst allem üblichen Komfort außerdem über ein wohlig-warmes Kaminzimmer und einen freundlichen Aufenthaltsraum.

 

Hamburg durch und durch – drei Dinge, die Du in Hamburg unbedingt gesehen haben solltest

Der alte denkmalgeschützte Lagerhauskomplex : die Hamburger Speicherstadt

Die Speciherstadt in Hamburg
Die Hamburger Speicherstadt

Die Hamburger Speicherstadt, die 2015 auf der Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde, ist im Jahre 1883 als ein Teil des Freihafens in Hamburg erbaut worden. Seit 2003 gehört sie allerdings nicht mehr zum ursprünglichen Freihafen, sondern wurde unter anderen zum Stadtteil HafenCity, zum Bezirk Hamburg-Mitte gehörig, erklärt. Die Speicherstadt ist in verschiedene Fleete eingeteilt: das Kehrwiederfleet, das Brooksfleet, das St. Annenfleet, das Holländischbrookfleet, das Kleine Fleet sowie das Wandrahmsfleet. Wer nach einem wunderschönen Spaziergang durch den Lagerhauskomplex mehr über die historisch-romantische Speicherstadt erfahren möchte, der sollte sich einen Besuch des Speicherstadtmuseums nicht entgehen lassen. Hier erfährt man anschaulich und authentisch erzählt, wie in früheren Zeiten Importwaren wie Kakao, Kautschuk und natürlich Kaffee gelagert und weiterverarbeitet wurden.

 

Ein plattdeutsches Pflanzenparadies mitten in der Hansestadt: Planten und Blomen

Planten und Blomen ist plattdeutsch und heißt so viel wie „Pflanzen und Blumen“, wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine wunderschöne Grünanlage mitten in Hamburg City. Besonders wenn das Wetter schön ist, bietet sich der Park förmlich als willkommener Rückzugsort für gestresste Touristen oder Großstädter an. Tipp: Packt Euch ein kleines Picknick und lasst Euch vom Grün des Parks verzaubern.

 

Entspannung inmitten der Hamburger City: die Binnenalster

Der Jungfernstieg liegt direkt an der Binnenalster
Die Binnenalster mit dem Jungfernstieg

Sie ist mit einer Fläche von rund achtzehn Hektar der kleinere Teil des Hamburger Alstersees. In der Mitte des Alstersees befindet sich seit 1987 die bis zu sechzig Meter hohe Alsterfontäne, die durch die entstehende Beimischung von Luftsauerstoff inzwischen für eine deutliche Wasserbesserung der Wasserqualität gesorgt hat. Ganz besonders genießen kann man den Blick auf die Binnenalster von den vielen Restaurants und Cafés aus, die ihr direkt gegenüber liegen. Hier kann man seine Gedanken mal so richtig treiben lassen.

 

Von Aalsuppe bis Zanderfilet: Schlemmen in Hamburg

Die besten Fischbrötchen Hamburgs: Brücke 10

Kleines Hüngerchen auf dem Spaziergang an den Landungsbrücken? Das ist tatsächlich das kleinste Problem in Hamburg, denn hier gibt’s einfach unzählige Fischbrötchenstände. Die leckersten Fischbrötchen, die gibt’s allerdings bei Brücke 10. Hier werden die Brötchen nach einem geheimen Rezept laufend frisch gebacken und aufs Brötchen drauf gibt es nur frischen Fisch und frisch geschnittene Zwiebeln. Hm …

 

Und was gibt’s zum Nachtisch? Richtig, Franzbrötchen!

Dieses zuckersüße Buttergebäck mit viel Zimt sollte als Gaumenschmaus auf keinem Hamburg-Trip ausgelassen werden, denn diese Sünde hat es zwar in sich, ist es aber auch wirklich wert. Ihr fragt Euch jetzt sicher, wo ihr das allerbeste Franzbrötchen bekommt, oder? Das gibt es in der Kleinen Konditorei, die tief in Hamburg Eimsbüttel verwurzelt ist. Und tatsächlich wurde ihr Franzbrötchen 2015 zum Besten in ganz Hamburg gekürt. Da wirst Du noch lange von träumen, versprochen!

 

Das Hamburger Original: Labskaus

Labskaus mit Rote war früher ein Essen armer Leute
Labskaus - ein typisches Gericht in Hamburg

Wenn er das Hamburger Gericht überhaupt nennen soll, würde der Hamburger wahrscheinlich nur eines sagen: Labskaus – ein nordisches Gericht aus gepökeltem Rindfleisch, Hering, Kartoffeln und Roter Bete. Einst ein Essen für arme Leute, gehört es heute fest zu jeder original hamburgischen Speisekarte. Und wo gibt’s das beste Labskaus? In der Alt Helgoländer Fischerstube natürlich, die hamburgische Gemütlichkeit unverwechselbar mit typisch nordischen Gerichten verbindet. Unbedingt probieren!

 

Und damit es nicht langweilig wird: Die besten Freizeitaktivitäten in Hamburg

Sport und Entspannung auf die Hamburger Art: Stausee Außenalster

Die Außenalster ist mit rund 164 Hektar quasi die große Schwester der Binnenalster, die wir ja vorhin bereits erwähnt haben, und bildet gleichzeitig den nördlichen Teil des Alstersees. Einmal rund um die Außenalster herum ist der Alsterpark angelegt, durch den sich viele Fuß- und Radwege zum Spazieren, Radfahren und Joggen ziehen. Ganz besonders zur Geltung kommt die wunderschöne Grünanlage allerdings erst zum Feuerwerk des jährlichen Kirschblütenfestes der japanischen Gemeinde. Aber damit nicht genug, denn zu Wasser geht der Spaß erst richtig los und zwar beim Segeln, Rudern, Tretbootfahren oder Standup-Paddling. Also insbesondere für aktive Leute und Hobbysportler bietet die Außenalster alles, was man zum glücklich sein braucht.

 

Ob Tarzan oder Der König der Löwen – in Hamburg ist ein Musicalbesuch Pflicht

Hamburg eignet sich für den Besuch eines Musicals
Es gibt viele tolle Musicals in Hamburg

Neben Labskaus, Hafen und St. Pauli ist Hamburg vor allem für das große Musical-Angebot bekannt. Und wenn man auf großartige Musik-Shows mit tollen Tänzen steht, darf man sich den Besuch eines Musicals auf keinen Fall entgehen lassen – bei der Auswahl ist ja sowieso für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Spaß und Kultur auf dem Museumsschiff Cap San Diego

Wenn es zur Abwechslung mal kein Kreuzfahrtschiff sein soll, dann steht die denkmalgeschützte Cap San Diego im Hamburger Hafen für Euch bereit. Dieses historische Schiff wurde in den Achtziger Jahren zum Museumsschiff umgebaut. Heute werden neben einem umfangreichen Kulturprogramm auch Darbietungen vom Improvisationstheater „Steife Brise“ an Bord des Schiffes angeboten. Weiterhin ist die Cap San Diego oft auch Gastgeberin historischer und zeitgenössischer Ausstellungen zu maritimen Themen. Wer nach diesem umfangreichen Angebot noch immer nicht genug vom rauen Seemannsflair auf dem alten Schiff bekommen kann, der kann ebenso auf der Schiffsdame übernachten oder sich im bordeigenen Hochseilgarten austoben.

 

Das gibt’s nicht alle Tage – besondere Events und Veranstaltungen in Hamburg

Einmal ist immer das erste Mal: das Elbfest Hamburg

Im Rahmen des Elbfestes findet eine Parade mit alten Schiffen statt
Beim Elbfest kann viele alte Schiffe bewundern

Der Sandtorhafen feiert dieses Jahr seinen 150. Geburtstag – anlässlich dieses besonderen Tages findet unter dem Motto „Schnippern. Schnacken. Schlendern.“ am 17. und am 18. September 2016 zum ersten Mal das Hamburger Elbfest statt. Höhepunkt des Festes entlang der Elbe wird die einmalige Parade von Traditionsschiffen, bei der Du viele historische Dampfer, Schoner und Ewer bewundern kannst. Auch für alle Landratten gibt es natürlich noch etwas zu erleben – zum Beispiel den Langschläfer-Fischmarkt, kleine musikalische Darbietungen und außerdem eine tolle Lichtershow. Und damit niemand hungrig bleibt, sorgen einige Foodtrucks fürs leibliche Wohl.

 

Da bebt St. Pauli - das Reeperbahn Festival 2016

Vom 21. bis zum 24. September 2016 öffnen die Lokale auf der Reeperbahn ihre Pforten für das wohl angesagteste Festival Deutschlands: das Reeperbahn Festival. Mit dabei sind unzählige Künstler aus den Genres Pop, Indie, Folk, Rock über HipHop, Soul, Electro und vielen mehr. Darüber hinaus werden im Rahmen des Festivals tolle Programmpunkte wie zum Beispiel Literatur- oder Kunst-Workshops in tollen Locations angeboten.

 

Ein Muss in Hamburg – ein Bummel auf dem Fischmarkt

Wenn man ihn nicht besucht hat, war man quasi nicht in Hamburg, den Fischmarkt. Aber für einen Bummel auf dem Fischmarkt muss man vor allem eines sein: bereit dazu, früh aufzustehen – im Sommer sogar schon morgens um fünf Uhr. Dafür werden mutige Langschläfer jedoch allemal entlohnt mit einem erlebnisreichen Morgen auf dem wohl traditionellstem Markt der Hansestadt, wo man einfach alles findet: von der Hula tanzenden Plastikpuppe bis zur alten Briefmarkensammlung.

 

Zurück

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).