Die schönsten Flusskreuzfahrten in Asien, Amerika und Afrika

von Anastasija @ kreuzfahrt.de

Die Shwedagon-Pagode in ist eine beliebte Sehenswürdigkeit.
Der Shwedagon ist der wichtigste Sakralbau und das religiöse Zentrum Myanmars in Yangon.

Ihr wolltet immer schon mal die vergoldeten Pagoden in Myanmar sehen, schwimmende Märkte in Vietnam besuchen oder in Afrika auf Safari gehen – seid dann aber zurückgeschreckt, weil euch die Strapazen einer solchen Reise scheuten? Dann gibt es hier eine Lösung, die einfach perfekt ist: Geht doch an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes! In Asien, Südamerika und Afrika warten mit dem Jangste, dem Amazonas und dem Nil die längsten Flüsse der Erde. Wer auf diesen mächtigen Strömen unterwegs ist, erlebt Menschen sowie Kultur hautnah und genießt trotzdem den Komfort eines stilvollen Kreuzfahrtschiffes mit all seinen Vorteilen. Das heißt konkret: kein Kofferpacken, entspanntes Reisen ohne Termindruck und lange Überlandfahrten sowie stets ein Platz in der ersten Reihe, wenn sich Attraktionen am Ufer zeigen. Neben den großen Flüssen dieser Erde, die sich wie Lebensadern durchs Land ziehen und den Menschen, die dort heimisch sind, als Nahrungsquelle und  Hauptverkehrsweg dienen, warten auch kleinere Flüsse oder zauberhafte Nebenarme auf Entdeckung.

Auch in exotischen Regionen genießen die Gäste alle Vorteile einer Flusskreuzfahrt. Das gemächliche Gleiten übers Wasser, während die Ufer wie in einem Film dahinziehen, führt schon nach kurzer Zeit zu einem Gefühl der Tiefenentspannung. „Entschleunigung“ heißt das Stichwort, das die Reisen auf dem Fluss bestimmt. Die Anzahl der Gäste ist auf einem Flussschiff stets überschaubar und das Ambiente nicht zu vergleichen mit dem manchmal lebhaften Leben an Bord der heutigen Megaliner, bei denen Spiel, Sport und Spaß im Vordergrund stehen. Auf Flussschiffen geht es gemächlich zu. Wellness, Lektorenvorträge und kulinarisch anspruchsvolle Verpflegung sind Standard; spektakuläre Angebote wie Wasserrutschen oder Hochseilgärten gibt es dagegen nicht. Das Publikum auf den Flussschiffen, die in Asien, Amerika oder Afrika unterwegs sind, ist häufig international und vom Altersdurchschnitt deutlich jünger als auf europäischen Flüssen.

Wir haben für euch die schönsten Angebote exotischer Flusskreuzfahrten zusammengestellt – geeignet für kulturell interessierte, aufgeschlossene Menschen, die beim Reisen auf Komfort und guten Service nicht verzichten möchten.
 

Auf dem Irrawaddy durch Myanmar: Pagoden, Buddhas, Stupas

Mehr als 2000 Kilometer zieht sich der Irrawaddy dahin. Er durchfließt das ganze Land Myanmar von der chinesischen Grenze im Norden bis zur Mündung in die Andamanensee nahe der Hauptstadt Rangun. Gemächlich gleiten die Flusskreuzfahrtschiffe auf dieser Hauptschlagader Myanmars entlang, vorbei an ausgedehnten Reisfeldern, mächtigen Pagoden, vergoldeten Buddhastatuen und eindrucksvollen Stupas. Kinder plantschen am Ufer, Frauen waschen ihre Kleider und Mönche eilen zum Gebet: Das ganz normale Leben dieses noch wenig vom Tourismus beeinflussten Landes zieht an den Ufern wie im Film vorbei – berührend und von ganz eigenem Zauber. Die Flusskreuzfahrtschiffe sind entweder auf dem Oberlauf zwischen Mandalay, dem religiösen Zentrum des Landes, und Bagan unterwegs oder zwischen Bagan und der Hauptstadt Rangun, wo vor allem die berühmte Shwedagon-Pagode zu einem Besuch lockt.

Abhängig von Route und Besuchsprogramm variieren die Reisen in der Dauer von 10 bis 21 Tagen – erlebnisreich sind sie auf jeden Fall! Flusskreuzfahrten auf dem Irrawaddy werden zum Beispiel von Dertour, Phoenix Reisen oder Nicko Cruises angeboten. Großer Pluspunkt: Viele der Schiffe im Kolonialstil sind sehr luxuriös und bieten eine entspannte Atmosphäre.
 

Die Mutter aller Flüsse: auf dem Mekong durch Vietnam

Eine Flusskreuzfahrt auf dem Mekong führt vorbei an Bergen, Urwäldern, Reisfeldern, Tempeln und Pagoden
Die alte historische Kaiserstadt Chan May (Hue) liegt auf halbem Wege zwischen Hanoi und Saigon und ist das Drehkreuz von Zentral-Vietnam

Der Mekong, genannt Mutter aller Flüsse, ist eine der mächtigsten Wasseradern in Südostasien und durchquert nicht weniger als sechs Länder: China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam. Die schönsten Flusskreuzfahrten führen durch Vietnam und das angrenzende Kambodscha. Wer auf dem sagenumwobenen Strom unterwegs ist, blickt tief in die Seele Asiens. An seinen Ufern ziehen Berge und Hügel vorbei, Urwälder und Reisfelder, Tempel und Pagoden. Dieser, zwar nicht der längste, aber vielleicht schönste Fluss Asiens, bietet Einblicke in den Alltag der Menschen. Wer auf schwimmenden Märkten Kokosnüsse oder Mangos kaufen will, wer den Kindern am Ufern zuwinken und Reisbauern bei der Arbeit zuschauen möchte, sollte an Bord eines Mekong-Schiffes gehen. Diese häufig im Kolonialstil gebauten Flusskreuzer bieten allen Komfort und besten Service und sind so das ideale Zuhause für eine Reise durch Südostasien.

Flusskreuzfahrten auf dem Mekong bieten zum Beispiel 1AVista Reisen, Phoenix Reisen, Nicko Cruises, Hansa Touristik, CroisiEurope und Plantours Kreuzfahrten.
 

Indien auf dem Ganges oder Brahmaputra erkunden

Indien ist das vielleicht fremdartigste Land, das westliche Touristen bereisen können: Farben und Gerüche schaffen ein Potpourri der Sinneseindrücke, das fasziniert und auch überwältigen kann. Ideal, gerade für Neulinge in Indien, ist der Einstieg über eine Flusskreuzfahrt. Von den Erlebnissen des Tages können sich die Passagiere am Abend in der komfortablen Oase ihres Schiffes erholen. Gleich zwei Flüsse bieten sich in diesem faszinierenden Riesenreich zur Erkundung an. Zunächst der Ganges, der heilige Fluss der Hindu, der im Himalaya entspringt und in ein großes Delta am Golf von Bengalen mündet. Höhepunkte aufgereiht wie auf einer Perlenkette bietet die Fahrt von Kalkutta Richtung Delhi. Die Gäste erleben märchenhafte Paläste, faszinierende Tempel, wunderschöne Kolonialbauten und das spirituell geprägte Leben der Menschen voller fremdartiger Zeremonien, von denen viele am und auf dem heiligen Fluss Ganges bestaunt werden können. Den unbekannten Nordosten Indiens erlebt, wer auf dem Brahmaputra unterwegs ist. Höhepunkt dort: Ein Ausflug zum Kaziranga Nationalpark, der für seine Panzernashörner bekannt ist.

Flusskreuzfahrten durch Indien bieten zum Beispiel 1AVista Reisen und Phoenix Reisen.
 

Auf dem Jangtse durch China: durch malerische Schluchten

Der Sommerpalast Yiheyuan war einst der Rückzugsort für Kaiser während heißer Sommerwochen
Der Jangtse ist mehr als 6000 Kilometer kang und der mächtigste Strom Asiens

Dramatisch schöne Landschaften warten auf Flussfahrtpassagiere, die auf dem Jangtse in China unterwegs sind. Mehr als 6000 Kilometer ist dieser mächtigste Strom Asiens lang. Er entspringt im Hochland von Tibet und mündet bei Shanghai ins Ostchinesische Meer. Diese Lebensader für Millionen von Menschen bietet an den Ufern eine unglaubliche kulturelle und landschaftliche Vielfalt. Hauptanziehungspunkt für Touristen ist die legendäre „Drei-Schluchten“-Fahrt. Auch nach dem Bau des „Drei-Schluchten“-Staudamms, der den ehemals wilden Fluss zähmte, ist diese Route immer noch von magischer Schönheit.

Heute fließt der Jangtse breit und ruhig durchs Land und bringt die Passagiere zu den drei berühmten, malerisch schönen Taleinschnitten: der acht Kilometer langen Qutang-Schlucht, der 44 Kilometer langen Wu-Schlucht und der 76 Kilometer langen Xiling-Schlucht. Der Staudamm, der die Xiling-Schlucht abriegelt, ist mit seinen 2,3 Kilometer Länge ein eindrucksvolles Bauwerk und bietet einen grandiosen Blick auf Fluss und Berge.

Wer sich für die „Drei-Schluchten“-Tour interessiert, findet bei Nicko Cruises und Phoenix Reisen interessante Angebote. 

Auf dem Amazonas durch Brasilien: Abenteuer im Dschungel

Der Amazonas ist einer der längsten Flüsse weltweit und er ist der mit Abstand der wasserreichste. Dieser mächtigste Strom Südamerikas fließt durch die grüne Schatzkammer der Erde, durch dichten Regenwald mit üppiger Vegetation und einer faszinierenden Tierwelt. Möchten Sie tropischen Dschungel hautnah erleben, Flussdelphine, Faultiere und Brüllaffen sehen? Möchten Sie Indios beim Fischen zuschauen und in der Dschungelmetropole Manaus Prachtbauten und das berühmte Opernhaus sehen? Das ist weniger kompliziert, als es klingt.

Wer an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes geht und über den Amazonas fährt, erlebt diese großen Abenteuer auf sehr komfortable Weise. Abgerundet wird diese Tour dann zum Beispiel durch einen Besuch in der Zuckerhut-Metropole Rio de Janeiro oder mit einem Abstecher zu den eindrucksvollen Iguazu-Wasserfällen. Wer sich für dieses Abenteuer interessiert, findet zum Beispiel bei Dertour oder Phoenix Reisen attraktive Angebote.
 

Auf dem Nil: den Pharaonen auf der Spur

Die Nil-Kreuzfahrt ist ein wahrer Klassiker unter den Schiffsreisen!
Unter anderem bieten Phoenix Reisen, 1AVista Reisen und Dertour Touren auf dem Nil an!

Die Nilkreuzfahrt gehört zu den ganz großen Klassikern der Schiffsreisen und hat bereits 1937 durch die Veröffentlichung des Agatha-Christie-Romans „Tod auf dem Nil“ Einzug in die Literatur gehalten. Das wundert nicht, denn Ägypten ist mit den steinernen Hinterlassenschaften der Pharaonen eine Fundgrube für alle, die sich von Geschichte faszinieren lassen. Luxor, das Tal der Könige, der Tempel des Sonnengottes Horus, der Doppeltempel des krokodilsköpfigen Gottes Sobek, Assuan – das Ausflugsprogramm liest sich wie eine Top-Ten-Liste der weltweit wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Diese reihen sich perfekt platziert entlang des Nils auf, so dass sie per Schiff ideal erreicht werden können.

Phoenix Reisen, 1AVista Reisen und Dertour haben zum Beispiel empfehlenswerte Nilkreuzfahrten auf luxuriösen und stilvollen Schiffen im Programm. Doch auch südlich des Äquators tut sich etwas in Sachen Flusskreuzfahrt. CroisiEurope hat ein Schiff angekündigt, das ab 2018 auf dem Chobe-Fluss an der Grenze zwischen Namibia und Botswana fahren soll. Es geht entlang des Chobe-Nationalparks, so dass die Passagiere perfekte Bedingungen für eine Wildlife-Safari von Deck aus haben.
 

 

Auf dem Mississippi: Südstaaten-Flair auf dem Ol‘ man River

„Ol‘ man River“ – wer hat ihn nicht im Ohr, den Song, der den Mississippi River, den „alten großen Fluss“ besingt. Der Song preist die Seele dieses mächtigen Stroms, der dem Lake Itasca in Minnesota entspringt, fast 3800 Kilometer durch die Vereinigten Staaten fließt und südlich von New Orleans in den Golf von Mexiko mündet. Unweigerlich entstehen Bilder, die dem Südstaaten-Epos „Vom Winde verweht“ mit den Baumwollplantagen und Herrenhäusern entnommen sein könnten.  Noch heute wirkt der Zauber des „Ol‘ man River“ fort und noch heute fahren die traditionellen Schaufelraddampfer auf dem Mississippi River und dem Ohio River. Wer dieses Flair liebt, sollte an Bord eines traditionellen Schaufelraddampfers gehen, wie sie auch heute noch zwischen New Orleans und Memphis oder nördlich von Memphis  verkehren. Wer gemächlich den Fluss entlanggleitet, findet viel Zeit zum süßen Nichtstun, entdeckt die Spuren der Geschichte und lernt Land und Leute aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen. Den perfekten Abschluss bildet dann der Besuch von New Orleans, der unangefochtenen Jazz-Metropole mit dem berühmten kolonialen „French Quarter“.

Wie wär’s mit der American Queen? Der luxuriöse Schaufelraddampfer, der in viktorianischem Stil daherkommt und mit französisch angehauchter Küche lockt, ist bei Dertour im Programm.
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).