Spanien gehört unbestritten zu den begehrtesten europäischen Urlaubsländern und das nicht zuletzt wegen der einmaligen, aufregenden Küche, die das Land seinen Einheimischen und Touristen auf den Tisch zaubert. Spätestens jetzt läuft Euch sicher das Wasser im Munde zusammen, oder?

" />

Spanische Küche erleben: Die traditionellen Gerichte und Essgewohnheiten auf der iberischen Halbinsel

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Paella isst man mit Huhn, Kaninchen oder Meeresfrüchten
Paella: das Nationalgericht Spaniens

 

Viva la cocina! – Es lebe die Küche! Zur temperamentvollen spanischen Lebensart gehören längst nicht nur Flamenco, Siesta und leidenschaftliche Straßengespräche. Das Herzstück der spanischen Kultur ist vielmehr die Kulinarik, die die Menschen in Bars, Restaurants genauso wie zu Hause gemeinsam an den Tisch bringt und vereint.  Und gerade weil die spanische Küche so unverwechselbar wie abwechslungsreich ist, wollen wir Euch eben diese für Euren nächsten Kreuzfahrtstopp auf der iberischen Halbinsel heute mal so richtig schmackhaft machen.  Na dann, ARRIBA!

 

Desayuno, das spanische Frühstück

In Spanien gibt's oft Churros zum Früchstück
Kleines Frühstück: Churros mit heißer Schokolade

Anders als bei uns kühlen Mitteleuropäern, frühstücken die Spanier nicht allzu ausgiebig. In den frühen Morgenstunden vor der Arbeit reicht den Halbinsulanern oft ein Tässchen Kaffee mit ein paar Keksen oder anderem süßen Gebäck. Churros, in Fett ausgebackene Brandteigstücken in Sternenform, die ähnlich schmecken wie Krapfen, stehen beispielsweise oft gepaart mit einer heißen Schokolade, die in Spanien eher dickflüssig und zum Dippen gedacht ist, auf dem Frühstückstisch. In Andalusien hingegen zieht man dem süßen Frühstück lieber einen Toast mit Olivenöl und Knoblauch vor – aber auch die Andalusier brauchen kein ausladendes Frühstück.

 

Almuerzo y Cena, Mittag- und Abendessen auf die spanische Art

Spanier genießen ihr Mittags- und Abendessen normalerweise warm und üblicherweise in mindestens zwei Gängen. Im Gegensatz zu mittel- und nordeuropäischen Gefilden nehmen die Bewohner der iberischen Halbinsel ihre Mahlzeiten meist eineinhalb bis zwei Stunden später ein, was schlicht und einfach der unglaublichen Hitze im Sommer geschuldet ist – da möchte niemand sein wohlverdientes Mittagessen in der prallen Mittagssonne essen müssen.

Zum Mittag- sowie zum Abendessen gibt es in der Regel Tapas als Aperitif und Weißbrot zum Dippen für Saucen wie Aioli oder scharfer Mojo dazu. Tapas sind würzige, in kleinen Schalen servierte Snacks, die Lust auf mehr bereiten sollen. Die Auswahl ist hier meist unbegrenzt: von Datteln im Speckmantel, über eingelegte Oliven und Salzmandeln gibt es unzählige leckere Appetizer.

 

El Primer Plato, der erste Gang

Tortillas gibt's in Spanien oft als Vorspeise
Tortilla als spanische Vorspeise

Im ersten Gang, dem Primer Plato, gibt es meist köstliche, pikante Eintöpfe oder andere typisch spanische Vorspeisen. Traditionell iberische Eintöpfe sind zum Beispiel der Lentejas, wie der Name schon sagt: ein Linseneintopf, oder der Menudo, ein andalusischer Kutteleintopf mit Kichererbsen, der mit aus Gewürzpaprika gefärbtem Schmalz gekocht wird. Weitere spanische Vorspeisen-Verführungen sind beispielsweise Tortillas, die berühmten Kartoffelomeletts, die andalusische Gemüsesuppe Gazpacho oder auch Papas Arrugadas, die kleinen Pellkartoffeln in einer Salzkruste, die mit Mojo serviert werden.

 

El Segundo Plato, das Hauptgericht

Als Hauptgericht, oder spanisch auch Segundo Plato, kommen, wie auch bei uns üblich, hauptsächlich Fleisch- oder Fischgerichte auf den Tisch. In den meeresnahen Gegenden stehen natürlich Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten ganz oben auf dem Speiseplan, wie zum Beispiel – ja, na klar – die weltbekannte Paella, ein typisch spanisches Reisgericht mit Muscheln und Meeresfrüchten (in manchen Gebieten übrigens auch mit Huhn oder Kaninchen). Ein typisches Fleischgericht ist hingegen das Cochifrito: mit Wein mariniertes Lamm- oder Ziegenfleisch gewürzt mit Petersilie, Knoblauch, Minze und Lorbeer, welches in reinem Olivenöl gebraten und am Ende mit Essig abgeschmeckt wird.

 

El Postre, der Nachtisch

So, wie man den Tag beginnt, soll man ihn beenden – das lassen sich die Spanier kein zweites Mal sagen. Nach einem ausgiebigen Essen lässt man den Abend hier gerne mit einem süßen Nachtisch ausklingen: zum Beispiel mit einer verführerischen Crema Catalana, einer Art Crème Brûlée aus einer sahnigen Dessertcreme überzogen mit der Schicht aus Karamell, oder Turrón, der spanischen Variante des weißen Nougats aus Honig, Mandeln, Eiklar und Zucker.

 

De Sobremesa, nach dem Essen

Das spanische Wort „sobremesa“ heißt im Deutschen so viel wie „Tischdecke“ – gemeint damit ist allerdings die Zeit nach dem Essen, die der Spanier mit Freunden oder der Familie noch bei Café con leche (Milchkaffee) ,Café solo (schwarz) oder einer Sangria am Tisch verweilt und mit ausgelassenen Gesprächen den Tag in Ruhe ausklingen lässt.

 

Spanischer Genuss auf Kreuzfahrten

Falls Euch Eure Tage auf dem spanischen Festland nicht ganz ausreichen sollten, um Euch durch die authentische spanische Küche zu probieren, haben wir natürlich auch noch ein paar tolle Kreuzfahrtrouten zusammengestellt, auf denen ihr noch die ein oder andere Spezialität beim Landgang probieren könnt.

1)      Mit Royal Caribbean und der Indepence of the Seas für vierzehn Tage von Southampton und Gibraltar über ganze sechs spanische Städte nach Portugal und zurück nach Southampton.

2)      Mit der Britannia von P&O Cruises von Großbritannien aus nach Spanien über Cádiz, Barcelona, Monaco, Italien mit Rom und Neapel weiter nach Andalusien, bevor es zurück nach Southampton geht.

3)      Mit der Navigator of the Seas geht es für vierzehn Tage von Großbritannien aus zu allen wichtigen kulinarischen Städten in Spanien und nach einem kleinen Abstecher ins schöne Lissabon geht es wieder zurück zum englischen Zielhafen in Southampton.

 

Falls Euch Eure Kreuzfahrt allerdings mal nicht in Richtung iberische Halbinsel verschlägt, könnt ihr auch auf vielen Schiffen spanische Küche genießen. Auf der AIDAprima gibt es zum Beispiel Tapas & Bar, ein Restaurant, das auch auf hoher See spanische Leckereien anbietet. Weiterhin bieten auch TUI Cruises, mit dem Surf & Turf-Steakhouse, als auch Norwegian Cruise Line, mit den spanischen Restaurants Pincho Tapas Bar und Las Ramblas, iberische Genüsse auf den sieben Weltmeeren an. Etwas ganz Besonderes hat aber auch Royal Caribbean im Angebot: ein Tapas Tasting in Malaga auf bestimmten Reisen mit der Rhapsody of the Seas.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).