Unsere Reisetipps: 5 Orte, die man in Moskau gesehen haben muss!

von Anastasija @ kreuzfahrt.de

Moskau beeindruckt mit einer mächtigen Vielzahl an Kirchenbauten mit den unterschiedlichsten Kuppeln
Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit an den Borissow-Teichen

Moskau ist das politische und kulturelle Zentrum des Landes. Mit über elf Millionen Einwohnern ist die Hauptstadt Russlands darüber hinaus eine der lebhaftesten Metropolen Europas, bei der es unglaublich viel zu sehen gibt. Wenn ihr dem Ruf einer klassischen Wolga-Kreuzfahrt gefolgt seid, hat die Reederei eurer Wahl in der Regel beliebte Ausflugsziele während eures Aufenthalts zu bieten. Möchtet ihr diese Stadt voller Gegensätze und Extreme allerdings selbst einmal erkunden, hätten wir da einige Orte für euch, die ihr unbedingt besuchen solltet!
 

1. Kreml und Roter Platz - das Herz von Moskau

Wir empfehlen, das Sightseeing beim geschichtsträchtigen Roten Platz (Krasnaja Ploschtschad) zu starten, das seit 1990 UNESCO-Welterbe ist. Bei einem Spaziergang über das Wahrzeichen der Stadt gibt es von außen unter anderem das Lenin-Mausoleum, die Basilius-Kathedrale mit ihren bunten Zwiebeltürmen und das Staatliche Historische Museum zu bewundern. Ein absolutes Muss: der Besuch des Kremls (Interessanter Fakt: Die Uhr am „Spasskaya-Turm“ des Kremls zeigt die exakteste Zeit Moskaus an.) Das russische Machtzentrum ist ein Komplex verschiedener Kathedralen, Paläste und Museen. Besonders empfehlenswert ist ein Abstecher zur Rüstkammer, einem in Russland überaus bekannten Museum für Angewandte Kunst. Das Gebäude, das über 4000 Exponate beherbergt, stammt aus 1851. Auf zwei Stockwerken können Besucher unter anderem historische Waffen, Juweliererzeugnisse, Monarcheninsignien (darunter die berühmte Mütze des Monomach) und Unikate des Gold- und Silberschmiedehandwerks vom 13. bis zum 19. Jahrhundert betrachten. Zudem findet sich hier auch die ständige Ausstellung des sogenannten Diamantenfonds.

Ebenfalls empfehlenswert: Über die zwei Kilometer lange Einkaufsmeile Twerskaja Uliza bummeln, die vom Roten Platz Richtung Norden bis zum Gartenring führt und dank ihrer Geschäfte und imposanten Wohnhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts zu den schicksten und exquisitesten Straßen der Stadt zählt.
 

2. Kaufhaus GUM am Roten Platz

DAs Kaufhaus GUM befindet sich am Roten Platz in Moskau
GUM, größtse Kaufhaus Russlands, hat facettenreiche Geschäfte und Restaurants zu bieten

Wer in der Metropole shoppen möchte, stattet idealerweise dem größten Kaufhaus Russlands, dem GUM, einen Besuch am Roten Platz ab. Was es dort alles so gibt? Luxusmarken, aber auch schicke Boutiquen mit erschwinglicher Mode, typische Souvenirläden und überaus verlockende Delikatessengeschäfte. Das GUM verspricht zudem die größte Kaviar-Auswahl der Stadt! Wer darüber hinaus gerade kurz zum Essen einkehren möchte, dem empfehlen wir einen kleinen Abstecher ins Lokal Stalowaja No 57, das authentisch russisches Essen zu fairen Preisen auftischt.
 

3. Auf Tour mit der Moskauer Metro gehen

Die Moskauer Metro, eröffnet 1935, besitzt eine faszinierende Geschichte: Sie diente bereits als Luftschutzbunker, Lazarett und Kommandozentrale der Roten Armee. In der Untergrundbahn spiegelt sich die Ambivalenz der Stadt wider. Insbesondere unter der Woche, wenn die Berufspendler zur Arbeit aufbrechen, ist sie überaus voll, miefig und vor allem sehr laut. Dennoch ist die Fahrt mit der Metro über mehrere Stationen und Linien ein absolutes Muss, wenn man die russische Hauptstadt erkundet! Schmutzige Treppen führen zu spektakulär kunstvoll hergerichteten Stationen mit stuckverzierten Decken und Wandreliefs. Da wundert es nicht, dass die Haltestellen auch den Ruf als „unterirdische Paläste für das Volk“ inne haben. Doch vor allem ist die Metro nicht nur imposant, sondern auch preiswert, zuverlässig, schnell und pünktlich. Sie besitzt die dichteste Zugfolge der Welt (die durchschnittlichen Intervalle betragen 90 Sekunden!) und verbindet das Stadtzentrum mit den Industrie- sowie Wohngebieten. 2014 wurden beispielsweise 2,5 Milliarden Reisende, rund sieben Millionen Menschen täglich, befördert. Das Netz ist rund 330 Kilometer lang, besteht aus zwölf Linien und umfasst über 200 Stationen. Die tiefste davon, Victoria Park (Park Pobedi), misst beispielsweise 84 Meter unter der Erde.

Kleiner Tipp: Wer unterwegs Hunger kriegt, sollte unbedingt traditionelle russische und vor allem preiswerte Snackgerichte in den Metro-Kantinen ausprobieren. Unter anderem wird man in der Station „Arbatskaja“ der Linie 3 fündig!
 

4. Schifffahrt durch die Stadt auf dem Moskwa-Fluss

Von Schifffahrten könnt ihr nicht genug kriegen? Kein Thema! Wie wäre es beispielsweise mit einer entspannten Sightseeing-Tour via Flussfahrt auf der Moskwa, die an vielen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt vorbeiführt? Unter anderem bekommt ihr die „sieben Schwestern“ zu sehen - Hochhäuser, die Stalin in Anlehnung an die Skyline New Yorks errichten ließ. Ebenfalls könnt ihr einen Blick auf den Gorki-Park und das umwerfende Denkmal Peter des Großens werfen. Anmerkung: Die Schiffe touren nur während der warmen Monate!

Unser Tipp: Wenn es die Zeit zulässt, sollte die Fahrt unbedingt kurz vor Sonnenuntergang erfolgen, wenn die Abendsonne die Stadt in ein ganz besonderes Licht taucht.
 

5. Sperlingsberge bieten Panoramablick über die Stadt

Wer nach der ganzen Hektik und dem Gewusel etwas Ruhe benötigt, ist mit einem Ausflug zu den Sperglingsbergen (Worobjowy Gory) hinter der Universität bestens beraten. Sie zählen zu den traditionellen Naherholungsgebieten der Metropole und bieten einen einmaligen und kostenlosen Panoramablick über Moskau. Entweder man wandert knapp 20 Minuten auf die Anhöhe oder lässt sich bequem per Sessellift nach oben befördern.
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).