Die neuen Ponant-Expeditionsyachten begeistern mit innovativen Unterwasser-Lounges

von Diana @ kreuzfahrt.de

Walgesängen lauschen und Meeresbewohner beobachten.

Die Reederei stattet ihre vier neuen exklusiven Yachten mit einmaligen Unterwasser-Lounges aus
Die Unterwasser-Lounges werden für alle Passagiere zugänglich sein

Passagiere der neuen Ponant-Expeditionsschiffe kommen Walen und Delfinen ab Sommer 2018 ganz nah. Die Reederei stattet die exklusiven Yachten mit einmaligen Unterwasser-Lounges (Blue Eye) aus, die ein absolutes Novum auf hoher See sind. Sie befinden sich mittschiffs unter der Wasserlinie und sind für alle Passagiere zugänglich. Während die die Gäste bequem auf großzügigen Sofas entspannen, beobachten sie die Weiten des Meeres zeitgleich durch zwei große Bullaugen. Aber es wird nicht nur etwas für die Augen geboten, sondern vor allem bietet die Lounge ein faszinierendes Erlebnis für alle Sinne.
 

Wale beobachten und hören: Technische Raffinesse sorgt für ein einmaliges Unterwasser-Feeling

Der Raum ist mit einem speziellen Soundsystem ausgestattet, das mithilfe von Wassermikrofonen die Töne aus einem Umkreis von fünf Kilometern überträgt. Diese sogenannten Hydrophone befinden sich unter dem Kiel und fangen die natürlichen Geräusche der Tiefsee ein. Michel Redolfi, ein Komponist zeitgenössischer Musik und Experte in Tondesign, gestaltete die Toninszenierung maßgeblich mit. Ferner übertragen integrierte Bildschirme Videoaufnahmen von drei Unterwasserkameras. Sie sind an strategischen Punkten des Schiffes platziert und ermöglichen ein Gefühl mitten in der Unterwasserwelt zu sein. Die Unterwasserprotektoren wurden speziell entwickelt und ermöglichen ohne Risiko für die Meeresbiosphäre eine Beobachtung des Meeresgrundes – sowohl von der Lounge, als auch von den Balkonen und der Marina aus. Aber auch die Sitzmöbel wurden bei der Entwicklung des Konzepts berücksichtigt. Sie werden mit der speziellen „Body-Listening-Technik“ ausgestattet sein, sodass sie durch die entsprechenden Klänge der Unterwasserwelt vibrieren. Die Unterwasserprotektoren wurden speziell entwickelt und ermöglichen ohne Risiko für die Meeresbiosphäre eine Beobachtung des Meeresgrundes – sowohl von der Blue Eye Lounge, als auch von den Balkonen und der Marina aus. Mit der Konzeption dieser Weltneuheit wurde der Unterwasserarchitekt und begeisterte Seefahrer Jacques Rougerie beauftragt. Das Design der Lounge, so Ponant, sei inspiriert von den Formen der Wale und Quallen.

Als erste kommt die Le Lapérouse in den Genuss des einzigartigen Konzepts. Danach folgen die Schwesterschiffe Le Champlain, Le Bougainville und Le Dumont-d'Urville. Die Expeditionsyachten, die Platz für 180 Gäste bieten, werden ab 2018 nach und nach den Kreuzfahrermarkt aufmischen.
 

Wohin geht’s mit den Ponant-Expeditionsyachten?

Schon im Juni 2018 startet die erste Lady der vier neuen eleganten Yachten
Wie wäre es mit einer Tour nach Island, dem Mittelmeer oder nach Asien? / Foto: © Ponant

Im Juni 2018 startet die erste im Bunde, Le Lapérouse, nach Island und Nordeuropa. Von dort aus geht es für sie ins Mittelmeer. Weitere Ziele der eleganten Yacht sind der indische Ozean, Asien und Ozeanien (Inselwelt des Pazifiks nördlich und östlich von Australien). Die Schwester Le Champlain startet ab Oktober 2018 im Mittelmeer, reist dann nach Westafrika und zu den großen Flüssen Amazonas und Orinoco. Anschließend geht’s auf Tour durch die Karibik und nach Lateinamerika.


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).