Die Norwegian Joy auf dem Weg nach China – die Ems-Passage ist geschafft

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Die Norwegian Joy bei Nacht
Die Norwegian Joy am Sonntagabend bei der Emsüberführung

Sonntagabend hat sie endlich begonnen – die große Reise der Norwegian Joy zu ihrem chinesischen Heimathafen in Shanghai. Das Schiff, das speziell für den chinesischen Markt konzipiert wurde und zur Breakaway-Plus Klasse gehört, hat bereits am Sonntag, den 26. März 2017, die Meyer Werft in Papenburg verlassen, um über die Ems-Passage ins niederländische Eemshaven überführt zu werden. Die Emsüberführung des 333 Meter langen und 41 Meter breiten Schiffs ist ein bedeutender Fortschritt zur endgültigen Übergabe, die für den 27. April 2017 geplant ist.

„Wir freuen uns sehr, dass die Norwegian Joy nun offiziell ihre Reise nach China begonnen hat“, erklärt David Herrera, Präsident von Norwegian Cruise Line Holdings China. „Als erstes speziell für den chinesischen Markt gebautes Schiff wird die Norwegian Joy unseren Gästen ein erstklassiges Kreuzfahrterlebnis bieten, und wir können es kaum erwarten, sie im Juni offiziell in der Flotte willkommen zu heißen.“

Begonnen hat die Reise für das 168.800 Tonnen schwere Schiff am Sonntagabend um 21 Uhr. Zunächst einmal musste das Schiff mit dem Heck voraus die Dockschleusen der Papenburger Werft passieren. Hierbei blieben seitlich jeweils nur 1,2 Meter Platz zum Navigieren des Ozeanriesens. Keine leichte Aufgabe, die das Schiffsteam da meistern musste. Mit der Hilfe von erfahrenen Werftkapitänen und Flusslotsen sowie mehreren Navigationsoffizieren, die für die Heck- und Bugmanöver zuständig waren, ließ sich das Schiff jedoch problemlos durch die Schleuse bringen. An dem schwierigen Manöver waren weiterhin sowohl Mitarbeiter lokaler Behörden als auch weitere Partner beteiligt.

Auch nach dem Passieren der Schleuse ging es mit dem Heck voraus weiter, denn so ließ sich das Schiff optimal manövrieren. Und nicht nur beim Durchfahren der Dockschleuse war äußerste Genauigkeit gefragt, denn vor dem Erreichen von Eemshaven mussten noch weitere Engstellen passiert werden: die Friesenbrücke in Weener, die Jann-Berghaus-Brücke in Leer und das Emsspeerwerk in Gandersum.

Am gestrigen Tag ist die Norwegian Joy schließlich in Eemshaven angekommen. Dort wird sie in den kommenden Wochen ihren Feinschliff erhalten und ihre Erprobungsfahrten auf See hinter sich bringen, bevor sie am 27. April schließlich der Reederei Norwegian Cruise Line übergeben wird.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).