Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: Telemedizin auf den Schiffen von TUI Cruises

von Daniela @ kreuzfahrt.de

TUI Cruises in Kooperation mit dem UKE ermöglicht Telemedizin
V.l.n.r.: Privat-Dozent Dr. Frank Oliver Henes, Prof. Dr. Gerhard Adam, Angelina Koehler, Prof. Dr. Berthold Petutschnigg

Die Hamburger Kreuzfahrtreederei TUI Cruises steht für Service und Innovation. Um insbesondere die medizinische Versorgung auf dem Gebiet der Teleradiologie weiter auszubauen, hat TUI Cruises nun eine Kooperation mit dem renommierten Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ins Leben gerufen. Neben der zusätzlichen Fachexpertise bringt die Zusammenarbeit mit dem radiologischen Zentrum des UKE den Vorteil, sich bei Notfällen schnell und präzise auszutauschen.  

„Gern unterstützen wir die Bordhospitäler der Mein Schiff Flotte von TUI Cruises mit unserer radiologischen Expertise, um die Patientinnen und Patienten an Bord noch besser behandeln zu können. Mit unserer radiologischen Dienstleistung per Telemedizin setzen wir einen neuen Standard auf hoher See. Dabei bleibt die Verantwortung in der Behandlung bei den Schiffsärzten in den Bordhospitälern“, so Professor Gerhard Adam, Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin des UKE und Ärztlicher Zentrumsleiter.

In Zukunft werden in den Bordhospitälern der TUI Cruises international aufgenommene Röntgenbilder automatisch an die Radiologie-Station des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf versendet. So können die Spezialisten in Hamburg an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr innerhalb von nur 30 Minuten die Verletzungen der Patienten analysieren und eine Zweitbefundung zur speziellen Behandlung der Gäste an das Team des jeweiligen Bordhospitals zurücksenden.

Angelina Koehler, Head of Medical Department bei TUI Cruises erklärt: „Die Sicherheit an Bord unserer Schiffe hat oberste Priorität. Durch die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf können wir zukünftig noch modernere medizinische Grundversorgung garantieren. Ziel der Kooperation ist es, Gäste und Besatzungsmitglieder an Bord optimal versorgen zu können und die Schiffsärzte auch durch landseitige Expertise eines Universitätsklinikums zu unterstützen.“

Zukünftig soll bei TUI Cruises allerdings nicht nur die Befundung der Röntgenbilder im Fokus stehen. Geplant ist weiterhin ein Ausbau der Teleradiologie auf dem Gebiet der Kardiologie und der inneren Medizin, da die Erstellung professioneller Befunde von EKGs und Sonographien auf hoher See von enormer Bedeutung sind.

Zurück

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).