Bei Reisekrankheit und Co – Was gehört in die Reiseapotheke?

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Unsere Checkliste für die Reiseapotheke

Eine Reiseapotheke kann sehr nützlich sein
Eine Reiseapotheke gibt es oft schon fertig zu kaufen

Klar, eine Reise vor allem erst einmal eines sein: unbeschwert und sorglos. Doch auch im lang ersehnten Urlaub sind wir vor kleineren Unfällen, Allergien, Insektenstichen und Co nicht gefeit. Um den Kreuzfahrturlaub trotzdem sorgenfrei genießen zu können, ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke unabdinglich. Besonders auf Kreuzfahrtschiffen, auf denen es keine externe Apotheke gibt, kann es schnell mal teuer werden – auch wenn man eigentlich nur ein paar Schmerztabletten benötigt. Da heißt die Devise: Lieber etwas zu viel eingepackt, als den Urlaub mit einer teuren Arzt- oder Apothekenrechnung beenden.

Die Grundausstattung der Reiseapotheke

An der individuellen Ausstattung der Urlaubsapotheke scheiden sich die Geister – während der eine zu Hautunverträglichkeiten neigt, bekommt der andere in fremden Ländern schneller unangenehme Magenprobleme. Nichtsdestotrotz gibt es ein paar Dinge, die definitiv auf keiner Reise fehlen sollten. Wenn Du nicht gerade auf winterlicher Arktisexpedition unterwegs bist, dann sollten ein gutes Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff Dimetindenmaleat sowie ein Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor ganz oben auf Deiner Packliste stehen. Diese Erfahrung hat wahrscheinlich jeder schon einmal gemacht: Trotz aller Vorsicht kommt es häufig doch mal zu einem bösen Sonnenbrand oder grauenvoll juckenden Insektenbissen – in diesen Fällen kann eine Hautsalbe mit Panthenol oder anderen beruhigenden Stoffen Wunder wirken.

Ebenso leichte Schmerztabletten sowie Mittel gegen Durchfall und Reisekrankheit sollten unbedingt den Weg in Deine Reisetasche finden, denn es gibt nichts Schlimmeres, als an einem wunderschönen Urlaubstag von Kopfschmerzen, Durchfall oder gar Übelkeit und Erbrechen geplagt zu werden. Zu guter Letzt gehören zur Grundausstattung Deiner Reiseapotheke natürlich auch gut klebende Pflaster und ein Desinfektionsmittel für kleine Wunden – jeder, der gern in der Natur unterwegs ist, wird ein Lied davon singen können.

Erste Hilfe bei leichteren Verletzungen oder Erkältungssymptomen

Du bist beim Wandern umgeknickt oder hast Dir beim Sportkurs den Arm gezerrt? Wenn Du in Deinem Urlaub gern allerlei sportlichen Aktivitäten nachgehst, ist es definitiv von Vorteil, ein kühlendes und schmerzlinderndes Gel für schmerzhafte Zerrungen, Prellungen oder Verstauchungen einzupacken. Für solche Verletzungen solltest Du vorsichtshalber auch ein bis zwei Mullbinden sowie Heftpflaster parat haben und im Zweifelsfall doch lieber den Schiffsarzt aufsuchen.

Wer sich auf seiner Kreuzfahrt erkältet, der hat definitiv den schwarzen Urlaubspeter gezogen – denn mit einem Brummschädel und verstopfter Nase will nun wirklich niemand in der Sonne baden oder auf großen Landausflug gehen. Gut ist natürlich, wenn Du schon vorgesorgt hast und beispielsweise homöopathische Globuli oder Schüßler Salze dabei hast, die die Erkältung schon bei den ersten Anzeichen lindern. Doch auch, wenn die Erkältung schon fortgeschritten ist – Hustenpastillen und auch einfaches Meersalz-Nasenspray können eine wahre Wohltat sein.

Die individuelle Reiseapotheke

Verhütungsmittel gehören unbedingt in die Reiseapotheke
Besonders die Antibabypille sollte nicht zu Hause vergessen werden

Neben all den Dingen, die wohl jeder Urlauber ab und an gut gebrauchen kann, gibt es auch noch ein paar Medikamente, Utensilien und Mittelchen, die seltener oder nur von bestimmten Menschen benötigt werden. Zunächst einmal gibt es da die Antibabypille, die, wenn sie die denn eingenommen wird, auf gar keinen Fall vergessen werden sollte. Wenn Du auf die Pille angewiesen bist und in Länder mit einer anderen Zeitzone reist, rechne am besten vorher genau aus, wann Du sie im Zielland einnehmen musst, damit der Verhütungsschutz gewahrt bleibt. Letztendlich sollten natürlich auch andere Verhütungsmittel nicht daheim vergessen werden, sonst könnte es ein paar Monate nach der Kreuzfahrt eine Überraschung geben.

Wer in seinem Urlaub plant, viel zu laufen oder zu wandern und obendrein vielleicht auch neue Schuhe dabei hat, ist mit ein paar Blasenpflastern gut beraten – wem haben böse Blasen am Fuß nicht schon mal den kompletten Tag verdorben? Mindestens genauso wichtig wie Blasenpflaster, können, bei schnarchenden Mitreisenden, auch Ohrenstöpsel sein, denn Schlaf ist doch einer der wichtigsten Erholungsfaktoren im wertvollen Urlaub.

Außerdem solltest Du bei entsprechenden Erfahrungen auch Mittel gegen Herpes, Magenprobleme sowie Sodbrennen, Augenentzündungen und eventuell sogar ein Fieberthermometer im Gepäck haben.

Allgemein raten wir Dir, wichtige Medikamente (inklusive deren Beipackzettel) immer mit ins Handgepäck zu nehmen und möglichst kühl aufzubewahren. Bevor Du in bestimmte tropische Länder verreist, solltest Du Dich gegebenenfalls auch informieren, ob Du vorher eventuell bestimmte Impfungen benötigst oder vorsichtshalber spezielle Medikamente mitführen solltest.

Hier noch einmal die komplette Reiseapotheke-Checkliste:

  • Sonnenschutz mit hohem LSF
  • Insektenschutzmittel (z.B. mit Dimetindenmaleat)
  • Beruhigende Hautsalbe gegen Sonnenbrand, Stiche oder Ausschlag (z.B. mit Panthenol)
  • Pflaster und evtl. eine kleine Schere
  • Desinfektionsmittel
  • Schmerzmittel
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfung
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Mullbinde und Heftpflaster
  • Schmerzgel bei Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen
  • Globuli gegen Erkältung
  • Hustenpastillen
  • Nasen-, Augen- und Ohrenspray
  • Verhütungsmittel wie die Antibabypille
  • Blasenpflaster
  • Ohrenstöpsel
  • Herpescreme
  • Magentropfen
  • Fieberthermometer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).