Sonnenschutz im Urlaub – 7 Tipps, wie Du einen Sonnenbrand auf der Haut vermeidest

von Daniela @ kreuzfahrt.de

Sonnenschutz sollte im Urlaub großgeschrieben werden
Im Urlaub solltest Du für ausreichenden Sonnenschutz sorgen

Wenn wir an unseren Urlaub denken, dann denken wir – ganz klar – auch an strahlenden Sonnenschein. Ob beim Wassersport, beim Stadtbummel, beim Schwimmen oder beim Wandern. Wenn die Sonne lacht, machen die kostbaren freien Tage im Jahr einfach viel mehr Spaß. Und das hat auch seine guten Gründe. Zunächst einmal wird durch Sonneneinstrahlung (UVB-Strahlen) auf der Haut das für Menschen lebensnotwendige Vitamin D gebildet. Das Vitamin, das im Körper zu dem Hormon Calcitriol umgewandelt wird, übernimmt wichtige Funktionen beim Knochenaufbau und der Regulation des Calcium-Spiegels im Blut. Schon ein relativ kurzes Sonnenbad ohne Sonnenschutzmittel (ca. 20 – 30 Minuten täglich, bevor es zum Sonnenbrand kommt) kann den Körper durch die Bildung von Vitamin D vor Herzkrankheiten, Infekten, Asthma, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Osteoporose, Demenz, Schlafstörungen und vielen weiteren Krankheiten schützen. Neben der Bildung von wertvollem Vitamin D werden durch die angenehm warmen Sonnenstrahlen ebenso Glückshormone wie Serotonin ausgeschüttet, die uns im Sommer besonders glücklich machen.

 

Unsere Haut benötigt Schutz vor Sonneneinstrahlung
Die Haut: Unser größtes Organ braucht viel Schutz

Doch Sonnenbäder ohne Mittel zum Sonnenschutz, die über die empfohlenen 20 – 30 Minuten hinausgehen, stellen durch die viel zu hohe Menge an UVA-Licht eine große Gefahr für menschliche Zellen dar. Für viele Urlauber gehört gebräunte Haut ganz selbstverständlich zu einer gelungenen Reise dazu, die Folgen verbrannter und geschädigter Haut können allerdings verheerend sein. Denn oftmals sind gefährlicher Hautkrebs, schmerzhafte Sonnenbrände, vorzeitige Hautalterung, Übelkeit, Juckreiz und Fieber die Folge von zu hoher Sonnenstrahlung. Gerade beim Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff solltest Du auf ausreichenden Sonnenschutz achten, denn das viele Wasser der Pools und um das Schiff herum, weiße Farbe und reflektierende Materialien sowie direkte Sonne können schnell zu Hautverbrennungen führen. Damit Du glücklich, zufrieden und vor allem ohne durch die Sonne verursachte Schäden Deiner Haut von Deiner nächsten Kreuzfahrt zurückkehrst, haben wir 7 Tipps zusammengestellt, wie Du einen Sonnenbrand vermeiden kannst!

 

#1 Trag schützende Kleidung

Sonnenschutz fängt schon beim Packen an! Besonders, wenn Du eine Kreuzfahrt in sonnenverwöhnte Gegenden planst, dann solltest Du bestimmte Accessoires und Kleidungsstücke auf keinen Fall vergessen. Ganz oben auf Deiner Liste sollten dabei ein Sonnenhut mit Krempe sowie eine Sonnenbrille mit einem guten UV-Schutz stehen. Außerdem ist es von Vorteil, auch leichte Hemden, Blusen oder Tuniken sowie Hosen aus Leinen, Baumwolle oder Seide einpacken, mit denen Du im Freien Deine Arme und Beine bedecken kannst, die Dir aber auch genügend Luftigkeit an heißen Tagen bieten. Kleidung, die Dich vor der Sonne schützt, ist schon mal die halbe Miete!

 

#2 Schütz Dich von innen heraus

Möhren sind nicht nur gut für die Augen
Möhren enthalten viel Betacarotin

Neben einem ausreichenden Sonnenschutz durch passende Kleidung und Sonnencreme- oder Milch, kann man sich auch von innen heraus gegen aggressive Sonnenstrahlen wappnen – mit Carotinoiden wie Betacarotin und Vitamin A. Diese wertvollen Mikronährstoffe sind beispielsweise in Roter Bete, Möhren, Aprikosen, Paprika sowie vielen weiteren orange-, gelb- oder rot-farbigen Früchten und Gemüsesorten enthalten. Diese Carotinoide wirken sich positiv auf zellerneuernde Funktionen der Haut aus und schützen den Körper vor dem gefährlichen UV-Licht sowie unangenehmen Sonnenallergien. Der regelmäßige Genuss von leckeren Gemüsesäften, Obstsalaten oder das Knabbern der täglichen Karotte schmeckt also nicht nur gut, sondern ist auch eine Wohltat für Deine Haut. Natürlich kannst Du Wirkstoffe wie Betacarotin und Vitamin A auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen – aber mal ehrlich, frisches Obst und Gemüse schmeckt doch so viel besser …

 

#3 Lass es ruhig angehen!

Ja, zugegeben, sobald man in den kostbaren Urlaub gestartet ist, möchte man sich am liebsten sofort in die Sonne legen und das süße Leben genießen. Doch Vorsicht, Du solltest die Empfindlichkeit Deiner Haut niemals unterschätzen. So, wie Deine Augen, wenn sie ins Helle kommen, muss sich auch Deine Haut ganz allmählich an die intensive Sonneneinstrahlung gewöhnen. Versuch also, nicht sofort den kompletten Tag in der prallen Sonne zu verbringen und schütze Dich mit entsprechender Kleidung und Sonnenschutz, wenn Du draußen unterwegs bist. Besonders Stellen wie Bauch, Füße und Co, die sonst nur selten ans Licht kommen, verbrennen schneller, als man oft denkt. Wenn Du nicht gerade im Herbst oder Winter verreist, kannst Du Deine Haut natürlich auch in der Heimat schon mal ein wenig an die Sonne gewöhnen. Aber sei auch hier vorsichtig, denn die Intensität der Sonne ist in Deutschland eine ganz andere als beispielsweise in Afrika.

 

#4 Achte auf den passenden Sonnenschutz

Kokosöl ist vielseitig als Kosmetikum verwendbar
Sonnenschutz selbst herstellen mit Kokosöl

Sonnencreme ist nicht gleich Sonnencreme, dessen solltest Du Dir bewusst sein! Wenn Du ein sehr heller Hauttyp bist, dann empfiehlt sich ein sehr hoher Lichtschutzfaktor (LSF) wie 50 oder 50+. Wenn Du allerdings ein recht dunkler Hauttyp bist, dann reicht unter Umständen schon ein LSF von 20 - 30. Welchen Hauttyp Du besitzt, kannst Du entweder in der Apotheke oder im diesem Artikel herausfinden. Ob Du Dich nun für eine Creme, eine Milch, eine Lotion oder für ein Spray entscheidest, das bleibt letztendlich ganz Dir überlassen. Wichtig ist vor allen Dingen, dass Du Dich nicht zu sparsam eincremen oder -sprühen solltest und zusätzlich zum LSF auch auf einen guten UVA-Schutz achtest.

Wenn Du allgemein lieber auf Naturkosmetik setzt, die es nicht fertig im Laden zu kaufen gibt, kannst Du Dir Deinen Sonnenschutz sogar selbst herstellen. Bei der selbstgemachten Variante aus nährendem Öl wie Kokosöl sorgen übrigens Zinkoxid und Titandioxid für den gewünschten Lichtschutzfaktor. Wenn es schon zu spät ist und Dich die aggressive Strahlung der Sonne bereits erwischt hat, hilft eine beruhigende Maske aus Heilerde (zum Beispiel von Luvos), mit der Du Deine gerötete Haut behandeln kannst. Die kühlende Erde verschafft Deiner gestressten Haut Linderung.

 

#5 Meide die Mittagssonne und such Dir schattige Plätzchen

Jeder, der als Kind gern draußen gespielt hat, wird sich an die Warnung seiner Eltern wohl noch allzu gut erinnern: „Geh nicht in die Mittagsonne!“. Tatsächlich ist die Sonneneinstrahlung zwischen 11 und 15 Uhr am aggressivsten und somit am gefährlichsten für Deine Haut. Besonders in dieser Zeit solltest Du die direkte Sonne meiden und Dich ausreichend durch Sonnenschutzmittel und Kleidung schützen. Doch auch allgemein ist es ratsam, sich möglichst im Schatten aufzuhalten – aber Achtung, vor der gefährlichen UV-Strahlung bist Du auch hier nicht komplett sicher. Das Gleiche gilt übrigens auch für Tage, an denen die Sonne vergeblich ihr Glück versucht und durch einen Wolkenvorhang verdeckt wird. Wolken sind lichtdurchlässig und können UV-Strahlen nicht davon abhalten, zu Dir durchzudringen. Die Devise heißt also, dass ein ausreichender Schutz weder an grauen Tagen, im Schatten noch bei schönstem Sonnenschein zu kurz kommen sollte!

 

#6 Vergiss das Nachcremen nicht!

Du bist passend angezogen, hast Dich ordentlich mit Sonnenschutz eingecremt und kannst endlich in Deinen Urlaubstag starten … Beim Chillen am Pool, beim Volleyball auf Deck und auch auf einem wunderschönen Landausflug vergeht die Zeit manchmal wie im Fluge. Da gerät die Gefahr der Sonneneinstrahlung schon mal recht schnell in Vergessenheit. Doch auch wenn es manchmal schwerfällt – denk immer daran, Deinen Sonnenschutz regelmäßig aufzufrischen, denn mit der Zeit mindert sich der Sonnenschutz. Der Film kann aber beispielsweise auch durch Schweiß verlaufen.

 

#7 Sei auf Deck und im Wasser besonders vorsichtig

Mit Sonnenschutz kommt man gut durch den Urlaub
Mit dem richtigen Schutz kann man die Sonne unbeschwert genießen

Auf einer Kreuzfahrt, gerade an Seetagen, hälst Du Dich häufig an Deck und im Wasser auf, um voll auf Deine Kosten kommen. Jedoch liegt die Chance, sich hier einen Sonnenbrand zuzuziehen, besonders hoch, denn die Materialien, die weiße Farbe an Deck sowie das viele Wasser drum herum reflektieren die Sonnenstrahlen und verstärken so ihre Intensität. Denk also immer an die wichtigsten drei Begleiter: Sonnenbrille, Sonnenhut und Sonnenschutzmittel, dann kann auch (fast) nichts schiefgehen!

Unser Fazit: Vorsicht ist besser als Nachsicht – lieber gesund und etwas blasser, als verbrannt und krebsrot!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder verwenden Sie einen anderen, aktuelleren Browser (Firefox, Google Chrome oder Opera).